Aktuelles


Heiliger Bimbam 2015

Weihnachtsmarkt-Busreisen 2015

Flyer downloaden



Als innovatives und gleichzeitig renommiertes Busunternehmen kooperiert Egenberger Reisen zum Jahresende mit dem Fernbusanbieter FlixBus. FlixBus ist der Testsieger unter den deutschen Fernbusanbietern und verbindet täglich Groß- und Mittelstädte über ein flächendeckendes Liniennetz zum günstigen Preis.

Mit einem starken Partnernetzwerk, einem innovativen Ticketing-System und 97 % Kundenzufriedenheit ist FlixBus mittlerweile eines der führenden Fernbusunternehmen in Deutschland. Garantiert wird ausgezeichneter Service an Bord wie z.B. kostenloses WLAN und Sitzplatzgarantie mit Beinfreiheit.

Ähnlich wie bei Airlines, sind auch bei FlixBus die Ticketpreise kontingentiert, d.h. je früher die Buchung desto günstiger ist das FlixBus-Ticket. Durchschnittlich liegt der Reisepreis für den FlixBus aber immer etwa 70% unter dem der Bahn bzw. für die vergleichbare Fahrt im PKW.

Gebucht wird direkt über die Website von FlixBus https://www.flixbus.de/. Hier finden die Nutzer auch aktuelle Streckeninfos nebst Fahrplänen und Bushaltestellen. Egenberger Reisen bedient mit zwei Bussen ab dem 27. November dann 2 x täglich die Linie München - Freiburg in beide Richtungen. Damit hat das Thierhauptener Busunternehmen wieder einmal die Nase vorn, wenn es um nachhaltiges und bequemes Reisen zu bezahlbaren Preisen geht.

Weitere Informationen zu Flixbus finden sie hier: www.flixbus.de


8. November 2014
Freifahrt von Egenberger Reisen in die SGL-Arena







Eine schöne Überraschung erhielt der Sportverein Thierhaupten, mit der Einladung durch Peter Bircks, kfm. Geschäftsführers des FC Augsburg, zum Heimspiel gegen den SC Paderborn ins SGL-Stadion.

Im Namen des FCA bedankte sich Peter Bircks auch im Hinblick auf das Engagement von mehr als 500 Helfern bei der Thierhauptener Festwoche und übergab Vorstandsmitglied Christian Kauer eine große Anzahl an Freikarten. Spontan bot Geschäftsführer Paul Kienberger, die "Egenberger Busse" am Samstag, 8. November zur Freifahrt ins Stadion an.

Um 13:30 Uhr ging es mit vier voll besetzten Bussen beim Sportheim los, fast ein Vereinsausflug, die Stimmung hätte nicht besser sein können. Auch strahlender Sonnenschein trug bei Klein und Groß zur Spannung bei.

So manch einer war noch nicht im SGL-Stadion gewesen und freute sich besonders, in dieser tollen fußballinteressierten Gemeinschaft ins Stadion fahren zu dürfen.

Die wunderschöne Atmosphäre im Stadion ließ besonders die, die das erste Mal oder schon lange nicht mehr im Stadion waren staunen. Die Begeisterung der Besucher sprang auch auf den SVT über, der seine Rückendeckung für den FCA mit einem Tuch und dessen Aufschrift auch im Stadion kundtat. Jedes errungene Tor durch den FCA ließ alle Herzen höher schlagen.

Die Fußballabteilungsleitung Richard Mayr, die Jugendfußballabteilungsleiter Thomas Künzel und Michael Reißner, sowie auch einige anwesende Vorstandsmitglieder und Vereinsorganisatoren freuten sich über den gelungenen Nachmittag für ihre Mitglieder und bedankten sich herzlich bei Paul Kienberger.


29. Juli 2014
Ein besonders origineller "4-Sterne Bus" drehte seine Runden in Thierhaupten





Wie immer ließ sich Paul Kienberger, Geschäftsführer von Egenberger Reisen, für sein jährliches Betriebsfest etwas Außergewöhnliches einfallen. Diesmal war es ein 4-Sterne Bus der besonderen Art.

Fast hätte man denken können, die deutsche Nationalmannschaft ist zu Gast in Thierhaupten, als am 29. Juli auf dem Betriebshof von Egenberger der Original-Bus der Fussballgrößen vorfuhr. Es war ein großes Hallo bei allen Mitarbeitern und deren Familien so hautnah den Bus der frischgebackenen Weltmeister 2014 zu erleben.

Für alle die ein Nationalmannschaft-Trikot hatten gab es kein Halten mehr. Auf der Stelle wurden aus den Busfahrer-Kollegen Nationalhelden die sich fühlten wie Lahm, Müller, Schweinsteiger und Co. Mit Stolz geschwellter Brust drehten alle Fahrer in der Umgebung mit vollbesetzten Bussen Ihre Ehren-Runden mit dem Gefährt der deutschen Nationalmannschaft. Sogar die Reinigungstruppe brachte das gute Stück vor der Rückgabe zum DFB mit voller Begeisterung und Elan wieder auf Hochglanz.


17. September 2012
Kader-Fußball-Mädchen des Sportverein Thierhaupten
landen einen "Volltreffer" 

Einen "Volltreffer" landeten die Fußball-Mädels der Mannschaften in der Landesliga, die sich künftig über eine standesgemäße und entspannte Beförderung zu ihren Spielen freuen können. Stressfrei bewerkstelligen sie und ihre Eltern nun die Anfahrten zu ihren Auswärtsspielen, die im Umkreis von bis zu 230 km stattfinden.

Die Super-Mädchen des SVT erfahren damit schon im Vorfeld des Spielbeginns den Kontakt und Zusammenhalt untereinander, eine Konzentration als Team zueinander und können sich psychisch auf den Zusammenhalt für das kommende Spiel einstellen. Außerdem kann das gesamte Equipment, Bälle etc. mitbefördert werden.

Möglich gemacht haben dies die Firma Egenberger-Reisen, mit ihrem Geschäftsführer Paul Kienberger und die Milchwerk Egenberger GmbH, mit GF Karl Seidenschwan, die dafür einen Bus mit dem Wappen des Sportverein Thierhaupten ausgestattet haben und die Mädels jeweils zu ihren Fußballterminen kutschieren. Hierfür stellten sich sogar zwei ehrenamtliche Bußfahrer zur Verfügung.

Dafür hat der Grafiker Oliver Graf den Bus mit dem Wappen des SVT bestückt, der hiermit gleichzeitig als ansprechende Außenwirkung für den SVT fährt. Die Organisatoren und Trainer des SVT freuen sich sehr für ihre erfolgreichen Mädchen, über diese Errungenschaft und Erleichterung der Beförderung. Der Sportverein Thierhaupten bedankt sich für die außergewöhnliche Unterstützung der Sponsoren.


25. Mai 2010
Schulbus mit auffälligem „fit4future“-Design ab sofort im Einsatz

Busunternehmen Egenberger aus Thierhaupten stellt
logic-base GmbH für ihre Ausbildungsoffensive Werbefläche auf Bus
zur Verfügung.

 Rain am Lech, 25.5.2011 – Ab sofort ist er auf verschiedenen Schulbusrouten rund um Rain am Lech im Einsatz: der im auffälligen

„fit4future“-Design beklebt Gelenkbus der Firma Egenberger. Er sorgt dafür,
dass möglichst viele Jugendliche in der Region von „fit4future“, der 4SELLERS Ausbildungsoffensive mit großem kostenlosem Live-Konzert am 15.7.2011 in Rain am Lech erfahren. Das Busunternehmen aus Thierhaupten hatte der logic-base GmbH angeboten, einen Schulbus mit den Infos zum Projekt zu bekleben.
So ist eine optimale Zielgruppenansprache von Jugendlichen ab 14 Jahren möglich, denn der Bus verkehrt als Schulbus täglich intensiv auf verschiedenen Routen in Rain am Lech und weit darüber hinaus.


Christian Kopp, Marketingleiter von logic-base: „Wir freuen uns sehr über diese Werbemöglichkeit, mit der wir genau die Jugendlichen erreichen, an die sich
unsere Ausbildungsoffensive richtet. Der beklebte Bus ist ein richtiger Eye-Catcher. Er macht alle, die ihn sehen, auf unsere Ausbildungsoffensive mit großem kostenlosem Live-Konzert von Christina Stürmer und den Killerpilzen am 15.7.2011 aufmerksam.“
Auch Paul Kienberger, Geschäftsführer von Egenberger GmbH & Co. KG, ist überzeugt davon, dass diese Werbeform wesentlich dazu beitragen wird, die Ausbildungsoffensive in der Region bekannt zu machen. „Wir sind von der
Initiative der logic-base GmbH beeindruckt, denn auch wir sehen, dass man als Unternehmen inzwischen besondere Maßnahmen ergreifen muss, um gute Auszubildende zu finden. Daher unterstützen wir das Projekt fit4future, indem wir unseren Bus als Werbefläche zur Verfügung stellen“, sagt er.

„fit4future – die 4SELLERS Ausbildungsoffensive“
Das Software-Unternehmen logic-base GmbH hat mit „fit4future- die 4SELLERS Ausbildungsoffensive“ ein Projekt ins Leben gerufen, das den drohenden Fachkräftemangel lösen soll: Am 15.7.2011 findet ein großes Event am Firmensitz im bayerischen Rain am Lech statt. Die Veranstaltung ist das Herzstück der Kampagne, mit der sich logic-base als attraktiver Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber in der Region präsentiert. Neben einem Charity-Lauf, bei dem pro Runde von 500 m 2 € an die Kartei der Not gespendet werden, findet ein kostenloses Konzert mit den Killerpilzen und Christina Stürmer als Top Act statt.
Die Schirmherrschaft für das Event haben Christine Haderthauer, Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, sowie Georg Schmid, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, übernommen. Beide werden auch persönlich dabei sein.

Informationen und Anmeldung unter http://fit4future.4sellers.de


11. Februar 2010
Egenberger-Reisen stellt wiederum die
Umweltfreundlichkeit in den Fokus

Als bekannter Vorreiter in Sachen Umweltschutz präsentiert Egenberger-Reisen in Thierhaupten in seinem Fuhrpark einen neuen Gelenkzug der Marke MAN.

Ein echtes Novum des hochmodernen Niederflurbusses ist die Überlänge von 18,75 Metern. So konnten die Fahrgastkapazitäten erheblich erhöht werden.

60 komfortable Sitzplätze, mit besonders hoher Lehne, bieten mehr Bequemlichkeit. Und Fahrgäste die einen der 90 Stehplätze nutzen finden Halterungen die nach neuesten ergonomischen Grundsätzen geformt sind.

Weitere Neuerungen sind ein barrierefreier Einstieg und der ebenerdige Boden im Fahrzeug. Dies erleichtert mobilitätsbehinderten Menschen und Familien mit Kinderwagen die Nutzung und die Bewegungsfreiheit im Bus ganz erheblich. Neu sind auch spezielle Einrichtungen im Fahrgastraum, wie zum Beispiel ein Rollstuhl- oder Kinderwagenplatz .

Da das neue Gefährt sowohl im Überlandverkehr des AVV als auch in der Stadt eingesetzt wird zeigt sich der Geschäftsführer des AVV (Augsburger Verkehrsverbund), Olaf von Hoerschelmann, begeistert über das Volumen des Innenraums und die fahrgastfreundliche Ausstattung.

Neben allem Komfort kommt auch der Umweltschutz nicht zu kurz. „Die innovative Motorentechnologie des Fahrzeugs mit niedrigsten Abgaswerten übertrifft schon heute die strengen gesetzlichen Rahmenbedingungen“, erklärt Wolfgang Tyroller, Verkaufsbeauftragter für Omnibusse bei MAN.

Paul Kienberger, der Geschäftsführer von Egenberger-Reisen, ist stolz darauf wiederum einen Meilenstein in puncto Innovation und Umweltfreundlichkeit zu setzen. Das Design des Busses, der Meitinger Werbeagentur dialog:zone, greift ebenfalls das Thema Ökologie auf und transportiert die „grüne Idee“ des neuen Fahrzeugs.

Der Landrat des Landkreises Augsburg, Martin Sailer, lobt: „Unternehmen wie Egenberger-Reisen sind für unseren Landkreis wichtige Vorbilder die wir dringend brauchen um Innovation und Motivation in unsere Wirtschaftsregion zu tragen.““



26. Januar 2011
Rufbus auch für Thierhaupten

Am 31. Januar 2011 ist
es soweit: Der Rufbus, der seit November 2009
in den Gemeinden Meitingen, Biberbach, Kühlenthal und Westendorf fuhr, bedient ab sofort den Kernort Thierhaupten. Außerdem fährt er ab diesem Zeitpunkt neben den Vormittagsstunden auch am Nachmittag zwischen 14:00 Uhr und 16:30 Uhr.
Rufbus - Bild AZ - Marcus Merk  

Da sich der Landkreis Augsburg an dem Pilotprojekt mit 60 Prozent der Kosten beteiligt, entfallen auf die beteiligten Kommunen 40 % der Kosten, der Anteil des Marktes Thierhaupten beträgt demnach für das Jahr 2011 rund 2.700 Euro.
Bürgermeister Franz Neher freute sich bei der Pressekonferenz in Meitingen, dass Thierhaupten nach langen Bemühungen nun zum Rufbussystem „Meitingen und Umgebung“ dazugehöre und dankte in besonderer Weise Meitingens Bürgermeister Dr. Michael Higl und Thierhauptens Busunternehmer Paul Kienberger für die starke Unterstützung.

Für Thierhaupten ist der Einstieg in den Rufbus ein Meilenstein. Nach der Pilotphase soll das Rufbus-Angebot im Nahverkehrssystem des Augsburger Verkehrsbundes integriert werden. Thierhaupten strebt an, dass dann der Rufbus auf die Ortsteile von Thierhaupten ausgedehnt wird.
Das hängt entscheidend davon ab, wie das neue Rufbus-System von den Thierhauptener Bürgerinnen und Bürger angenommen wird.
Die bisherigen Erfahrungen mit dem Rufbus sind durchweg positiv. Der Rufbus fährt nur, wenn er von den Bürgern telefonisch angefordert wird. Es ist ein individuelles und flexibles Angebot und wird bisher häufig von Senioren benutzt – zu Arztterminen, Einkaufsfahrten oder zum Bahnhof Meitingen.

Biberbachs Bürgermeister Wolfgang Jarasch berichtete, wie problemlos das Einsteigen in den tief gelegten Bus für Senioren oder Mütter mit Kinderwagen sei.

So funktioniert der Rufbus::

  1. Anmelden
    Der Rufbus fährt nur, wenn er telefonisch angefordert wird. Wer mitfahren will, muss spätestens 30 Minuten vor der Abfahrt anrufen und die Abfahrtszeit, die Einstiegsstelle und das Fahrziel nennen.
    Rufbus – Telefon: 08271 4246246
  2. Abfahrtszeiten
    Montag bis Freitag
    Thierhaupten – Neukirchener Straße
    08:57, 09:57, 10:57, 14:57, 15:57
    Thierhaupten – Marktplatz
    08:58, 09:58, 10:58, 14:58, 15:58
    Thierhaupten – Herzog-Tassilo-Straße
    (beim Heimat- und Trachtenmuseum)
    08:59, 09:59, 10:59, 14:59, 15:59
    Thierhaupten – Ötzer Straße
    (Meitinger Straße)
    09:00, 10:00, 11:00, 15:00, 16:00
  3. Preise
    Im Rufbus gilt der AVV-Tarif.
    Der Preis richtet sich nach der Anzahl der aneinandergrenzenden Zonen, die bei der Fahrt berührt werden. In der Preisstufe 1 kostet beispielsweise die Fahrt mit der Streifenkarte für Erwachsene 0,99 Euro. Die Fahrkarten kann man im Rufbus erwerben.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Einlageblatt oder den Internetseiten des Marktes Thierhaupten.

Rufbus Flyer



15. November 2010
Egenberger setzt neuen Busanhänger ein

Seit Beginn des Schul-jahres 2010/2011 setzt die Fa. Egenberger auf der Strecke Mertingen – Oberndorf – Rain einen neuen Buszug mit Bus-anhänger ein. So können mehr Schüler befördert werden.

Der neue Buszug von Egenberger ist ein Zugfahrzeug, das bei Bedarf um einen Bus-anhänger erweitert wird.

Dadurch können mehr Schüler auf dieser viel genutzten Strecke befördert werden. Landrat Stefan Rößle machte sich vor Ort jetzt selbst ein Bild über die neue Busbeförderung der Firma Egenberger zur Realschule Rain.

Flexible Fahrzeuggröße

Der Vorteil des Busanhängers von Egenberger liegt in der flexibleren Fahrzeug-größe: Zu den Spitzenlastzeiten vor allem auf dem Weg zu den Schulen erreicht
ein Solowagen mit Anhänger die Kapazität eines Gelenkbusses, während in den Zwischenzeiten das Zugfahrzeug von Egenberger kostengünstig solofahrend eingesetzt werden kann. Allerdings kann ein Buszug nur mit einer Ausnahme-genehmigung auf einer festgelegten Strecke betrieben werden und ist somit
derzeit noch die Ausnahme im ÖPNV.

Neueste Technik

Landrat Stefan Rößle zeigte sich von dem neuem Fahrzeug der Fa. Egenberger beeindruckt. Der Buszug ist auf dem neuesten Stand der Technik und bietet vor allem ausreichende Kapazitäten für die Schülerbeförderung. Im Zugfahrzeug plus Busanhänger können bis zu 189 Personen gleichzeitig befördert werden. Videokameras stellen sicher, dass der Busfahrer auch den Anhänger im Blick hat, außerdem können die Fahrgäste über eine Ruftaste Kontakt zum Fahrer aufnehmen.



16. September 2010
Big Bäng in Thierhaupten

Der erste go4city Train aus der neuen Göppl-Stadtbusfamilie wurde am 16.09.2010 in festlichem Rahmen im Klosterhof in Thierhaupten vor rund 60 Gästen aus Politik und Wirtschaft an Egenberger Reisen übergeben.

Mit dem Kauf erweitert Egenberger Reisen sein Trainflotte um zwei Zugfahrzeuge in Kombination mit einem Anhänger und setzt so weiter auf innovative und umweltschonende Technik bei gleichzeitig höchster Wirtschaftlichkeit.

Nach Einführung der Personenhänger für Linienbusse im Jahre 2004 überraschte Göppel die Branche im Juni 2010 mit einem gelungenen 12-Meter-Niederflurbus samt Personenanhänger. Zusammen mit Egenberger Reisen wurde die gemeinsame Entwicklung intensiv vorangetrieben.
 




„Was mit anfänglicher Skepsis begann erntet nun große Begeisterung. Nicht zuletzt aufgrund des großen Engagements und der Unterstützung durch Göppel Bus“ dankt Paul Kienberger dem Göppel-Team.

So hat Egenberger Reisen wiederum ein Leuchtturm Projekt realisiert. Der Bürgermeister Franz Neher ist begeistert und sagt: „Was wir in diesen Zeiten brauchen sind Mut und Aufbruchstimmung. Genau das stellt die Familie Kienberger mit dieser Investition erneut unter Beweis.“

Stolz und glücklich zeigte sich auch der Geschäftsführer der Göppel Bus GmbH.
„Mit dem neuen Konzept sind wir in der Lage Kunden wie der Firma Egenberger
die Möglichkeiten für einen attraktiven ÖPNV anzubieten. Und der Markt gibt uns Recht, mit inzwischen fast 50 verkauften Fahrzeugen“ bilanziert Bernhard Schmidt die neue Erfolgsgeschichte.

Ein offizieller Pate für das deutschlandweit erste go4city-Gespann wurde auch schon gefunden. Martin Sailer der Landrat des Landkreises Augsburg war von diesem Projekt von Anfang an begeistert und lobt die tolle Zusammenarbeit der Unternehmen im Landkreis.
 



13. September 2010
Rufbus Meitingen im neuen Design

Am 11. und 12. September war auf der mega in Meitingen der neu gestaltete Rufbus der Gemeinde Meitingen zu sehen.

Der Umweltgedanke ist das Besondere an diesem Rufbus-System - der Bus fährt nur auf Bestellung und wenn er gebraucht wird.

 

     


1. September 2010
Egenberger Reisen und das Handwerk geben Gummi

„Das Handwerk. Die Wirtschaftmacht. Von nebenan.“ Mit diesem Slogan wirbt das deutsche Handwerk im Rahmen seiner neuen Imagekampagne.

Seit dem 17. August ist nun auch ein Linienbus von Egenberger Reisen für das Handwerk in Schwaben im Großraum Augsburg unterwegs.

Der neue Werbeträger der HWK Schwaben wurde am 17. August vor vielen geladenen Gästen, offiziell dem Augsburger Nahverkehr übergeben.

Katrin Zeller, die Silbermedaillengewinnerin der Olympiade in Vancouver taufte den Bus mit echtem Lechwasser und durchtrennte das Band, mit dem symbolisch die Türen vorschlossen waren. Die sympathische Allgäuerin ist dem Handwerk seit längerer Zeit verbunden und engagiert sich hauptsächlich in der Nachwuchswerbung für Handwerksberufe.

HWK-Vizepräsident Hans-Peter Rauch betonte in seiner Ansprache, dass das Handwerk aus unserer Lebensrealität nicht wegzudenken sei. Die HWK Schwaben steht daher voll und ganz hinter der deutschlandweiten Imagekampagne. Ziel der Kampagne ist es auch, die Attraktivität des Handwerks als Ausbilder und Arbeitgeber zu stärken.

Auch Paul Kienberger, der Geschäftsführer des Busunternehmens Egenberger Reisen in Thierhaupten war von der Imagekampagne des Handwerks von Anfang an begeistert. So machte er der HWK Schwaben das Angebot, einen seiner Linienbusse mit einem knackigen Werbespruch zu bekleben. „Für mich ist es wichtig, das Positive des Handwerks weiterzutragen, und somit für die „Wirtschaftsmacht von nebenan“ in der Öffentlichkeit zu werben,“ schildert Paul Kienberger seine Intension. Der Bus, ein Mecedes Citaro, kann 42 Fahrgäste befördern und als Niederflurfahrzeug behindertengerecht ausgestattet.

 

   


31. März 2010
100 Tage Rufbus - ein Erfolgsmodell mit guten Noten.

18. März 2010
„Ordentliche“ Sensation

Eine große Überraschung erlebte Paul Kienberger, von Egenberger Reisen in diesem Fasching. Die Faschingsfreunde Bayerdilling überreichten ihm für seine Unterstützung und sein Engagement zum Faschingsumzug einen „hochkarätigen“ Orden und ein Dankeschön-Bild. „Damit habe ich nicht gerechnet, deshalb ist die Freude über die Geschenke sehr groß. Beides bekommt einen Ehrenplatz“, so der Chef des Busunternehmens sichtlich bewegt.
 

     


12. März 2010
Sicher mit dem Bus zur Schule

Auf die Schüler der dritten Klasse der Grundschule Rain am Lech wartete am Freitag den 12. März 2010 ein Unterricht der besondern Art. In Kooperation mit Egenberger Busreisen und OMNIplus, organisierte der Direktor Michael Stocker zusammen mit den Lehrern für vier Klassen ein Sicherheitstraining.

Uwe Baier und Joachim Sauer von OMNIplus gaben wichtige Informationen rund um das Fahren mit dem Schulbus. Nach der einstündigen Theorie, mittels eines Schulungsfilms, wurde dann das Gehörte praktisch umgesetzt. So trainierten die Schüler wie man sich an den Haltestellen beim Ein- und Aussteigen richtig verhält. Wie man die Straße, vor oder hinter dem Bus sicher überquert, welche Gefahren der tote Winkel birgt, dass unbedingt auf den Gegenverkehr zu achten ist, und vieles mehr. Auch das korrekte Verhalten im Bus wurde den Schülern erklärt - richtiges Festhalten, Sitzen und das Anlegen der Sicherheitsgurte wurden geübt.

Nicht schlecht staunten die Schüler beim Vergleich der Bremswege bei Tempo 30 km/h und bei 50 km/h, so Joachim Sauer bei seinem Praxisvortrag.
Gerhard Martin der Bürgermeister von Rain am Lech, lobte gemeinsam mit Günther Schön, dem Schulbusbeauftragten der Polizei im Landkreis Donauwörth und seinem Kollegen Josef Seidemann das große Engagement aller Beteiligten.

Auch die Geschäftsführer von Egenberger Reisen, Paul und Max Kienberger, zeigten sich sehr zufrieden und beantworteten zusammen mit Ihren Busfahrern geduldig die zahlreichen Fragen der jungen Fahrgäste. Paul Kienberger betonte, dass es ihm neben der Information auch um den persönlichen Kontakt zwischen Busfahrern und Schülern gehe.

Nach dem Training für die Schulklassen machten sich am Nachmittag die Schulbusfahrer von Egenberger Reisen noch fit, bei einem theoretischen und praktischen Aus- und Weiterbildungstraining nach BKrFQR (Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz).

 



6. März 2010
„Alte Hasen“ drücken die Schulbank

Unter diesem Motto trafen sich am Samstag den 06.März 2010
22 Fahrer und Büroangestellte, von Egenberger Reisen in Thierhaupten,
um ihr Wissen aufzupolieren.
Eberhard Geprägs, von OMNIplus, brachte mit viel Humor trockene Theorie an den Mann. Auch Themen wie das richtige Verhalten im Notfall, aktuelle Sicherheitsinformationen, Gesetzesänderungen, neues in der Straßenverkehrsordnung waren so kurzweilig aufbereitet, dass alle Teilnehmer engagiert bei der Sache waren.

Beim Praxisteil durfte dann jeder selbst sein Wissen testen. Wo sind im Bus Feuerlöscher oder Verbandskasten? Wie wird im Notfalls alles professionell eingesetzt? Was ist vor jeder Fahrt zu beachten? Und vieles mehr. „Anschauliche praktische Erklärungen direkt in den Fahrzeugen gehören auch zur Schulung und sind für die Teilnehmer immer spannend“, erklärt Eberhard Geprägs. Ein rundes Programm aus Theorie und Praxis löste bei allen Begeisterung aus.

Da wir neben einwandfreien Bussen auch sehr großen Wert auf bestens ausgebildetes Personal legen, war es eine Freude zu sehen, mit welchen Elan unsere Mitarbeiter bei der Sache waren“, so Paul Kienberger, einer der Geschäftsführer von Egenberger Reisen. Für weitere 45 Mitarbeiter, die am Samstag nicht teilnehmen konnten, gibt es noch Termine am 13. und am 27. März 2010.
 



6. November 2009
„Bei Anruf: BUS“!

Ab dem 09. November 2009 ist die neue Rufbus-Linie für Meitingen und Umgebung auf der Strasse!

Das Busunternehmen Egenberger Reisen startet zusammen mit dem Markt Meitingen, dem Markt Biberbach und den Gemeinden Kühlenthal und Westendorf und weitern Partnern ein „Pilotprojekt“.

Bürger der Kommunen dürfen sich freuen. Sie können nun an Werktagen problemlos vormittags zwischen den Orten per Bus auf zwei Routen pendeln - zu Zeiten eben, in denen sonst kein regulärer Linienverkehr erfolgt.
Mobilität nach Wunsch, ist der große Vorteil des Rufbusses. Eine halbe Stunde vor dem Abfahrtswunsch ruft der Fahrgast unter Telefon (08271) 4 246 246 an, und nennt seinen Fahrtwunsch nebst Abfahrtszeit, Einstiegsstelle und Reiseziel (gemäß Fahrplan).
Der Fahrgast bezahlt den normalen AVV-Standardtarif und kann die Karte beim Busfahrer lösen. Der Bus kommt in jedem Fall - auch wenn nur eine Person zu transportieren ist. Der Nutzen für die Bürger: Mehr Haltestellen, kürzere Wege zu den Haltestellen, bedarfsgerechte Fahrten, Vermeidung überflüssiger Leerfahrten.
Auch mobilitätsbehinderte Menschen kommen ohne Schwierigkeiten in das Fahrzeug, ebenso Mütter mit Kinderwägen.
Fahrtwünsche für den Rufbus können unter Telefon (08271) 4 246 246 angemeldet werden.

Weitere Informationen zum Fahrplan und Tarif im Internet unter
www.avv-augsburg.de

 

» Informationsbroschüre - Rufbus 415 (PDF/452 KB)
» Bei Anruf: BUS - Augsburger Allgemeine vom 7.11.2009
» Ein Rufbus für Meitingen und Umgebung - My Heimat.de
 

8. April 2009
Linienbus für Natur in Rain 2009
Gartenschaubus fährt ab sofort im Landkreis Donau-Ries

Das Busunternehmen Egenberger aus Thierhaupten stellt der Natur in Rain 2009 ab sofort einen Linienbus als kostenlose Werbefläche zur Verfügung.
Der 12 Meter lange, den allerneusten Schadstoffnormen entsprechende Bus ist während der Osterferien im gesamten Landkreis Donau-Ries im Einsatz.
 
Nach den Ferien kommt das Fahrzeug in den Linienverkehr und pendelt zwischen Reichenstein und Augsburg, im gesamten Lechgebiet sowie zwischen Donauwörth und dem Altmühlthal. Rains Bürgermeister Gerhard Martin bedankte sich herzlich bei Paul Kienberger dem Chef des Busunternehmens Egenberger für die großzügige Unterstützung.
Auf dem Bild sind von links nach rechts:
Eva Linder, Gerhard Martin, Paul Kienberger
 

Eva Linder, die Geschäftsführerin der Natur in Rain 2009 zeigte sich ebenfalls begeistert von der gelungen Gestaltung des Fahrzeugs.

Natur in Rain 2009 GmbH
Hauptstraße 60
86641 Rain
Tel.: 09090/ 703 704
E-Mail: gartenschau@rain.de
www.natur-in-rain.de


15. Januar 2009
Die neue Dimension im bayerischen Überland-Linienverkehr

Mit einem großen Paukenschlag wurde am 15. Januar bei der Egenberger GmbH & Co.KG in Thierhaupten mit einen imposanten Aufgebot an Prominenz die neueste Busgeneration auf die Straße geschickt.

Zukünftig bietet das erfolgreiche Familienunternehmen Egenberger seinen Fahrgästen noch mehr Komfort und Sicherheit im Linienverkehr. Das neueste Pferd im Stall des Busunternehmens ist ein MAN Lion´s City Omnibus mit MAXI TRAIN Anhänger der Göppel Bus GmbH in Augsburg. „Mit insgesamt 82 Sitz- und 107 Stehplätzen können wir mit diesem Buszug theoretisch die komplette Bundesliga transportieren“, scherzt Paul Kienberger, Geschäftsführer der Egenberger GmbH & Co.KG. Auch die prominenten Gäste aus Politik und Wirtschaft waren begeistert.
 

Der neue Fahrzeugtyp bietet den Fahrgästen stufenlose Niederflur-Einstiege und eine zusätzliche Absenkung des Busses zur rechten Fahrzeugseite für einen bequemen Einstieg mobilitätsbehinderter Fahrgäste. Eine integrierte Klapprampe ermöglicht den komfortablen Transport von Rollstühlen und Kinderwägen. Auch der Mittelgang im kompletten Buszug ist niederflurig und stufenlos.



Eine Videoüberwachung des Fahrgastraumes und des Einstiegsbereiches garantiert den Fahrgästen höchste Sicherheit. Zusätzlich übermittelt ein rechnergesteuertes Betriebsleitsystem direkt die Ankunfts- und Abfahrtzeiten an die Haltestellen und die neue farbige Anzeige des Fahrtziels ist um ein vielfaches lesefreundlicher als bei herkömmlichen Systemen.

Auch unter ökologischen Gesichtspunkten ist dieser Bustyp ein Novum. Im Gegensatz zu einem Gelenkbus wird der Anhänger nur dann eingesetzt, wenn er benötigt wird. Das heißt: Zwischen 15% und 18% weniger Treibstoff und somit ein erhebliche Verringerung des Schadstoffausstoßes – ein deutlicher Beitrag zum Umweltschutz.

Das Busunternehmen Egenberger hat die Vorteile und Chancen eines Buszugs frühzeitig erkannt und sich mit dem Einsatz dieser Technologie in der Region für eine innovative, ökologische und fahrgastorientierte Zukunft im öffentlichen Nahverkehr entschieden.
“Wir sind sehr stolz darauf wiederum Technologie-Vorreiter in Bayern zu sein, wenn es um den Einsatz der neuesten Technik zum Umweltschutz geht“ so Paul Kienberger.

Egenberger GmbH & Co.KG
Im Jahr 1938 gründete Anton Egenberger in Thierhaupten bei Augsburg ein Fuhr- und Busunternehmen. Mittlerweile wird das mittelständische Familienunternehmen, mit derzeit 45 Mitarbeitern, in der dritten Generation von Paul Kienberger geführt.
Die Firma Egenberger setzt ihre Busse überwiegend im Überland-Linienverkehr und als Schulbusse ein.
Das Unternehmen betreibt insgesamt 38 Omnibusse, darunter 34 Niederflur- und Überlandbusse, unter anderem in enger Zusammenarbeit mit dem AVV (Augsburger Verkehrsverbund) sowie VDR (Verkehrsgemeinschaft Donauries) und auch im Auftrag der RBA (Regionalbus Augsburg).
Die Linienfahrzeuge sind überwiegend Niederflurbusse, die zum großen Teil schon der höchstmöglichen Abgasnorm Euro 5/EEV angehören. Rund 1,9 Millionen Linienkilometer legen die Fahrzeuge jährlich zurück.
Auch im Reiseverkehr ist die Firma Egenberger mit einem breit gefächerten Angebot präsent. Von Theater-, Musical-, Bade- und Skireisen bis zu Tages-, Vereins-, Schulausflugsfahrten und Pilgerreisen.


Pressekontakt:
Egenberger GmbH & Co.KG
Paul Kienberger
Lechfeldweg 2
86672 Thierhaupten

Telefon: 08271 – 80 00 0
Fax: 08271 – 80 00 30
E-Mail: paul.kienberger@egenberger-reisen.de
www.egenberger-reisen.de